top of page
  • Claudia Hude

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten: Elisabeth Bauer

Mariapfarr. Frauen für Politik begeistern und sie zu motivieren ist eines der Ziele von Elisabeth Bauer.


Elisabeth Bauer aus Mariapfarr. Foto: privat

Durch die Liebe ist Elisabeth Bauer zur Landwirtschaft gekommen und in diesen Beruf hineingewachsen. Mittlerweile ist die Landwirtschaft ihre Leidenschaften geworden und Elisabeth Bauer liebt die Arbeit auf dem Milchvieh-Biobetrieb. Gemeinsam mit ihrem Mann führt die 3-fache Mutter den Erbhof der Familie in Mariapfarr. Seit 400 Jahren ist er bereits im Familienbesitz.


Eine weitere Leidenschaft der Lungauerin ist die Politik. „Mir ist wichtig, dass wir uns einbringen und unsere Meinung sagen können“, sagt uns Bauer. Sie geht mit gutem Beispiel voran und bringt sich ein, auf vielen verschiedenen Ebenen: Als Gemeindevertreterin und Europagemeinderätin in ihrer Heimatgemeinde, bei den ÖVP Frauen, im Bezirksvorstand des Bauernbundes und als Bezirksbauernkammerrätin im Lungau. Auch beruflich lebt sie ihre Leidenschaft zur Politik als Bezirksgeschäftsführerin der ÖVP Lungau.


Fragt man Elisabeth Bauer nach ihren Zielen und Herzensanliegen muss sie nicht lange überlegen: „Etwas bewegen zu können und für unseren Bezirk zu arbeiten ist mir wichtig. Ich will mehr Frauen und speziell Bäuerinnen dazu motivieren, politisch Verantwortung zu übernehmen. Und ich will den Menschen zeigen, welche Leistungen wir Landwirte täglich erbringen, um unsere Produkte zu erzeugen. Dafür verdienen wir Wertschätzung“, so Bauer.


WordRap:

Landwirtschaft ist für mich... Leidenschaft und Berufung.

Salzburg ist für mich... Heimat

Ich kandidiere weil... ich mich einbringen möchte und mir Salzburg und der Lungau am Herzen liegen.

Wilfried Haslauer und Sepp Schwaiger unterstütze ich weil... auf sie Verlass ist und sie sich für den ländlichen Raum einsetzen.

Mein Lebensmotto ist: Wenn du etwas verändern willst, nimm es selbst in die Hand.

Meine Kraft hole ich mir... bei meiner Familie, in der Natur, bei gesellschaftlichen Zusammentreffen.


Comentários


bottom of page