top of page
  • Claudia Hude

Nutzungskonflikten im Wald aktiv entgegenwirken


Präsident Rupert Quehenberger. Foto: Dürnberger­­­

In den letzten Jahrzehnten ist der Wald zu einem immer beliebteren Erholungsraum geworden. Er ist jedoch nicht nur Erholungsort, sondern vor allem Wirtschaftraum und Arbeitsplatz für die heimischen Waldbäuerinnen und Waldbauern. „Die immer beliebter werdende Sportart Mountainbiken wird von vielen gerne im Wald ausgeübt. Dabei ist ein respektvoller Umgang mit der Natur und den, zum größten Teil in Privatbesitz befindlichen, heimischen Wäldern unumgänglich“, weiß Präs. Rupert Quehenberger.


„Der Beschluss der Bundesregierung, eine österreichweite Mountainbike-Strategie zu erarbeiten ist dabei sehr zu begrüßen. Dabei muss aber auch das klare Bekenntnis zu den Eigentumsrechten und zum Waldschutz beinhaltet sein“, fordert Quehenberger, dem besonders wichtig ist, dass Haftungspflichten und Versicherungsansprüche im Sinne der Grundeigentümer geregelt werden. „Das Risiko der Mountainbiker darf nicht von den Bäuerinnen und Bauern getragen werden.“



Comments


bottom of page