• Claudia Hude

MEP Simone Schmiedtbauer besucht Salzburger Flachgau


MEP Simone Schmiedtbauer besuchte den Salzburger Flachgau und informierte sich über die Anliegen der dortigen Betriebe. Foto: Salzburger Bauernbund/Manuel Horn


Der Salzburger Bauernbund hat für die Europaabgeordnete Simone Schmiedtbauer ein umfassendes Besuchsprogramm zusammengestellt, um ihr an ihrem Einsatztag im Salzburger Flachgau einen umfassenden Einblick in die Anliegen und Themen der Flachgauer Landwirtschaft zu geben. Ein Bio-Ziegenmilchbetrieb der Familie Winkler in Köstendorf, die Besichtigung der Privatmolkerei Woerle in Henndorf, ein Informationsgespräch mit den SALK, die als größte Gemeinschaftsküche Salzburgs auf regionale Produkte setzen, der Austausch mit der Salzburg Milch und die Besichtigung des Gartenbaubetriebes Jungpflanzen Gerl standen dabei am Programm.


Am Abend fand dann noch eine Diskussionsrunde mit der Europaparlamentarierin statt, zu der alle Bauernbund Mitglieder eingeladen wurden. unter anderem wurde dort auch die EU-Waldstrategie diskutiert. Schmiedtbauer: „Wir brauchen multifunktionale, nachhaltig bewirtschaftete Wälder, wenn wir unsere Klima- und Umweltschutzziele erreichen wollen. Die Waldbesitzer sind diejenigen, die die EU-Waldstrategie mit der Umsetzung auf ihrem Grund und Boden erst mit Leben erfüllen. Sie müssen bei den künftigen Gesetzesinitiativen zum Wald berücksichtigt werden. Das gleiche gilt für die EU-Mitgliedstaaten, die Regionen und die Gemeinden, die die Vielfalt der Wälder Europas kennen und eine zielgerichtete Forstpolitik schaffen können. Unsere Wälder und damit unser Eigentum wollen und müssen wir auch in Zukunft nützen. Wir dürfen sie nicht nur schützen und zu Kohlenstoffmuseen verkommen lassen.