• Claudia Hude

Georg Schwarzenberger feiert 80er

Der Salzburger Bauernbund gratuliert Präs. a.D. Georg Schwarzenberger zu seinem 80. Geburtstag.


Bundesrat Silvester Gfrerer gratulierte Sepp Schwarzenberger im Namen des Salzburger Bauernbundes herzlich zu seinem Geburtstag. Foto: Privat

Der Ehrenobmann des Österreichischen Bauernbundes ÖR Georg Schwarzenberger, „Wirtslehenbauer“ aus St. Veit im Pongau beging am 23. Jänner seinen 80. Geburtstag.

Schon sehr früh wurde das politische Talent vom „Schorsch“ erkannt. Obwohl er physisch gar nicht anwesend war, er war damals als Holzakkordant in Bayern tätig, wurde er vom Bezirksbauerrat des Pongaus zum Bezirksobmann des Bauernbundes gewählt.

Seine Karriere in Politik und Interessensvertretung führte über die Obmannschaft der BBK St. Johann zum Präsidenten der Kammer für Land und Forstwirtschaft Salzburg, bis zum Abgeordneten zum Nationalrat (1982 – 2002) sowie zur Präsidentschaft des Österreichischen Bauernbundes (1989 – 2001).


Neben seinem permanenten politischen Wirken für bestmögliche Rahmenbedingungen für die klein- und mittelbäuerlichen Familienbetriebe im Grünland und Berggebiet war ihm vor allem die soziale Absicherung der Bäuerinnen, Bauern und Austragsleute ein zentrales Anliegen. Dass diese im Vergleich zu unseren Nachbarn weitaus besser ist, haben wir zu einem guten Teil seiner politischen Tätigkeit im Bauernbund und der ÖVP zu verdanken.

Mit den Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union galt es eine schwierige Herausforderung zu bewältigen. Einerseits galt es ein möglichst gutes Verhandlungsergebnis nach Hause zu bringen, andererseits war viel Überzeugungsarbeit bei den Bäuerinnen und Bauern notwendig. Gemeinsam mit Franz Fischler als Landwirtschaftsminister, mit Rudolf Schwarzböck als Präsident der LK Österreich konnte dieses Jahrhundertprojekt zu einem positiven Abschluss gebracht werden.


ÖR Georg Schwarzenberger galt nicht als „lauter Polterer“ – er war einer der wenigen Politiker, die mit Stil, Fachkompetenz und einem langen Atem zu überzeugen wussten. „Politik ist wie Bohren in harten Brettern“ war ein vom ihm oft zitiertes vor allem aber praktiziertes Motto!


Georg Schwarzenberger ist in seiner langen, erfolgreichen Tätigkeit als Politiker stets der „Wirtslehenbauer“ geblieben. Trotz des vollen Terminkalenders als Präsident des Österreichischen Bauernbundes übte er noch mehrere ehrenamtliche Tätigkeiten in seiner Heimatgemeinde bzw. in der Pfarrgemeinde aus. Der streng gläubige Katholik konnte stets auf einen starken Rückhalt seiner Familie zählen. Seine wohlverdiente Pension darf er als „Austragbauer“, Opa und Uropa genießen. Mehr Zeit aufbringen kann er jetzt auch für die Schnapsbrennerei.


Der runde Geburtstag von ÖR Georg Schwarzenberger ist eine würdige Gelegenheit der Salzburger Bäuerinnen und Bauern, sich für sein politisches Engagement herzlich zu bedanken und ihm für den weiteren Lebensweg Alles Gute vor allem Gesundheit zu wünschen!


Laudatio von Sepp Bachleitner