• Claudia Hude

Entlastungspaket bringt rasche Unterstützung


„Als Jugendsprecherin finde ich es besonders wichtig, dass dieses Entlastungspaket Familien sowie Kinder und Jugendliche unterstützt", so Abg z NR Carina Reiter. Foto: Josef Farda.

Die Teuerung trifft uns alle in Österreich. Neben dem täglichen Einkauf spüren die Menschen auch die gestiegenen Stromkosten und Heizkosten. „Darum ist das umfassende Entlastungspaket richtig und wichtig. Mit sofort wirksamen sowie strukturellen Maßnahmen sorgt die Bundesregierung für Unterstützung die ankommt und nachhaltig ist. Insgesamt wird bis 2026 ein Volumen von 28 Milliarden Euro in die Hand genommen, um die Menschen Österreich zu entlasten“, freut sich Abg.z.NR und Jugendsprecherin der ÖVP Carina Reiter. Die Bundesregierung hat, neben der 18 Mrd. Euro schweren Ökosozialen Steuerreform, seit Jänner bereits zwei Entlastungspakete im Umfang von 4 Mrd. Euro vorgelegt.


Unterstützung für Familien

Seit Jänner wurden bereits zwei Entlastungspakete von der Bundesregierung vorgelegt. Nun wurde ein weiteres Paket gegen die Teuerung beschlossen. Zu den darin enthaltenen Maßnahmen zählen neben dem erhöhten Klimabonus unter anderem ein erhöhter Absetzbetrag von 500€ für das Jahr 2022, eine zusätzliche Einmalzahlung der Familienbeihilfe in Höhe von 180€ und das Vorziehen des Familienbonus in Höhe von 2000€. „Als Jugendsprecherin finde ich es besonders wichtig, dass dieses Entlastungspaket Familien sowie Kinder und Jugendliche unterstützt. Zu den ohnehin anhaltenden und nachwirkenden Belastungen für die Jugend, aufgrund der Pandemie, dürfen jetzt nicht noch mehr Probleme dazukommen. Darum ist es absolut notwendig hier Maßnahmen zu setzen und den Menschen das Geld zurückzugeben, das die Inflation ihnen genommen hat“, zeigt sich Reiter entschlossen.


Ende der kalten Progression

Zusätzlich zu Sofortmaßnahmen die bereits heuer wirken wurden auch strukturelle Maßnahmen angekündigt. Die Valorisierung von Sozialleistungen, Senkung von Lohnnebenkosten und die Abschaffung der kalten Progression, die im Herbst beschlossen werden soll, sind Teil dieser Maßnahmen. „Hervorzuheben an diesem Paket ist natürlich auch die Abschaffung der kalten Progression durch die eine seit Jahrzehnten anhaltende Diskussion beendet wird. Dies schafft eine nachhaltige Entlastung, die auch in Zukunft wirken wird“, informiert Reiter.