Voller Erfolg bei den LK-Wahlen 2020

Salzburger Bauernbund
Von Salzburger Bauernbund Februar 16, 2020 19:16

Voller Erfolg bei den LK-Wahlen 2020

  • Rupert Quehenberger alter und neuer Präsident der Landwirtschaftskammer Salzburg
  • Salzburger Bauernbund gewinnt 3 Mandate und hält damit 24 von 28 Sitzen in der LWK
  • Auch die Mandate des Salzburger Bauernbundes in allen 5 Bezirksbauernkammern konnten ausgebaut werden

Der Salzburger Bauernbund geht als klarer Sieger aus den heutigen Landwirtschaftskammerwahlen hervor. Der Vorsprung auf die politischen Mitbewerber konnte weiter ausgebaut werden: „Ich freue mich unglaublich über unseren Wahlerfolg und vor allem darüber, dass die Salzburger Landwirte mit ihrer Stimme unsere Arbeit der vergangenen Jahre honorieren. Vielen Dank an alle, die dem Bauernbund heute ihre Stimme gegeben haben. Um die 80 Prozent der Salzburger Bäuerinnen und Bauern haben dem Bauernbund und damit meinem Team und mir das Vertrauen ausgesprochen. Damit konnten wir das hervorragende Ergebnis der letzten Wahlen im Jahr 2015 noch einmal übertreffen und besetzen nun unglaubliche 24 der 28 Sitze in der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer“, freut sich der Spitzenkandidat der Salzburger Bauernbundes Rupert Quehenberger über das heutige Wahlergebnis.

Wertschätzung gegenüber Landwirten und Produkten steigern

„Als Präsident der Landwirtschaftskammer werde ich mich auch in Zukunft für die Anliegen unserer Bäuerinnen und Bauern einsetzen. Eines der wichtigsten Ziele ist für mich, die Wertschätzung für die Arbeit der Salzburger Landwirte zu steigern. Wir leisten tagtäglich großartiges – egal ob für den Erhalt der Salzburger Kulturlandschaft oder in der Produktion unserer hochqualitativen Lebensmittel. Diese Leistungen müssen aber auch gesehen, anerkannt und vor allem wertgeschätzt werden. In Zeiten, in denen Regionalität in aller Munde ist, kann es nicht sein, dass wir 1.000 Euro und mehr für ein neues Smartphone ausgeben, aber es einem Weltuntergang gleich kommt, wenn der Liter Milch um 10 Cent teurer wird. Wenn wir unsere Landwirtschaft in der jetzigen Form erhalten wollen, müssen wir auch für eine wertschätzende Entlohnung der Bäuerinnen und Bauern sorgen“, so Quehenberger.

Hervorragendes Ergebnis auch bei den Bezirksbauernkammerwahlen

32.046 Eigentümer von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben, Grundbesitzer, Fruchtnießer oder Pächter, Austragleute und in der Sozialversicherung der Bauern versicherte berufstätige Familienmitglieder waren heute zur Wahl ihrer Standesvertretung aufgerufen. Gleichzeitig mit Landwirtschaftskammerwahlen fanden auch die Wahlen der Vollversammlungen der fünf Bezirksbauernkammern (Flachgau/Stadt, Tennengau, Lungau, Pongau und Pinzgau) statt. „Auch auf Bezirksebene haben uns die Salzburger Bäuerinnen und Bauern das Vertrauen ausgesprochen“, freut sich Quehenberger über die Bezirkswahlergebnisse. „Der Salzburger Bauernbund konnte in vier Bezirken das Ergebnis von 2015 noch weiter ausbauen und im Pongau das hervorragende Ergebnis der letzten Wahl halten. Damit stellen wir auch in den kommenden fünf Jahren alle Obleute der Bezirksbauernkammern und sind der direkte Hauptansprechpartner der Salzburger Bäuerinnen und Bauern.“

Stark verwurzelt. Weit verzweigt. „Als klare Nummer eins in der Landwirtschaftskammer werden wir den erfolgreichen Kurs der vergangenen Jahre weiterführen und mit vollem Engagement und mit geballter Stärke – von den Gemeinden und den Bezirken über die Landesregierung und den Landtag bis hin in den National- und Bundesrat und die Europäische Union – für Salzburgs Bäuerinnen und Bauern arbeiten. Gemeinsam mit meinem Team stehe ich für eine schlagkräftige Interessenvertretung, die den Anliegen der Bäuerinnen und Bauern Gehör verschafft, für eine wertschätzende Preisgestaltung für unsere Produkte kämpft und sinnvolle Rahmenbedingungen schafft“, so Quehenberger abschließend.

Bezirksergebnisse 2020 Mandate

Salzburger Bauernbund
Von Salzburger Bauernbund Februar 16, 2020 19:16