Rückbesinnung auf die Familie

Monika Jansel
Von Monika Jansel Mai 17, 2021 08:46

Rückbesinnung auf die Familie

Die Salzburger Bauernfamilien stehen vor besonderen Herausforderungen und sollen am Tag der Familie am 15. Mai vor den Vorhang geholt werden.

Präsident Salzburger Bauernbund, Rupert Quehenberger:

„Die Familie ist die Kernzelle unserer Gesellschaft und dabei leisten unsere Familien tagtäglich Großartiges: von der Kindererziehung bis hin zur Betreuung zu pflegender Angehöriger halten sie unsere Werte und unsere Kultur hoch. Als Obmann des Salzburger Bauernbundes möchte ich aber auch die Gelegenheit nutzen und die Salzburger Bauernfamilien vor den Vorhang holen“, so Präs. Rupert Quehenberger anlässlich des Tags der Familie, der jährlich am 15. Mai gefeiert wird.


Bauernfamilien bewältigen nicht nur den Alltag gemeinsam
„Im Gegensatz zu Familien aus einem nicht-bäuerlichen Umfeld bewältigen unsere Bauernfamilien nicht nur den Alltag gemeinsam, sondern auch die Führung des Betriebes“, so Quehenberger. „Auf einem Hof wohnen auch heute noch meistens mehrere Generationen zusammen – Eltern, Großeltern und Kinder. So sehr sich das Berufsbild des Landwirtes, aber auch die Familie an sich im Laufe der Zeit verändert haben, wird ihr Tagesablauf auch heute noch vom Leben von und mit der Natur bestimmt und alle am Hof lebenden Personen sind in die tägliche Arbeit mit einbezogen.“


Mehrfachbelastung und Unterstützung für Bauernfamilien
„Als bäuerliche Familie zu Leben bedeutet oft einer Mehrfachbelastung ausgesetzt zu sein. Die Bewirtschaftung des Hofes, das wirtschaftliche Überleben, die Nebenerwerbstätigkeit, das Familienleben, der Haushalt, neue Vertriebswege für die eigenen Produkte aber auch die steigende Erwartung an diese üben oft einen Druck auf unsere Bauernfamilien aus und führen nicht selten zu zwischenmenschlichen Probleme und in der Folge auch dazu, dass Höfe nicht mehr weitergeführt werden“, so Quehenberger, der auf das Beratungsangebot von Lebensqualität Bauernhof verweist, einer Initiative des Landes Salzburg und der Landwirtschaftskammer Salzburg zur psychosozialen Beratung, Begleitung und Persönlichkeitsbildung im bäuerlichen Umfeld. „Egal ob es um Paarkonflikte, Generationenkonflikte, Übergabeprobleme oder andere Themen rund um das Zusammenleben und Zusammenarbeiten auf den Höfen geht, steht das kompetente Team von Lebensqualität Bauernhof bereit, um mit Rat und Tat zu helfen.“ Weitere Informationen zur Initiative findet man online unter: www.lebensqualitaet-bauernhof.at Beratung und Terminvereinbarung unter der Telefonnummer: 0664/410 50 65


Kleinstrukturierte Landwirtschaft auch weiterhin erhalten
„Unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft zeichnet uns in Salzburg aus“, so Quehenberger, dessen oberstes Ziel es ist, diese auch in Zukunft zu erhalten. „Dafür müssen von Seiten der Politik alle notwendigen Schritte unternommen werden, um unseren Bauernfamilien das wirtschaftliche Überleben zu sichern und für ihre Arbeit passende Rahmenbedingungen zu schaffen“, fordert Quehenberger. „Nur so können wir die Versorgung der Bevölkerung mit gesunden, hochqualitativen und regionalen Lebensmitteln auch in Zukunft sichern.

Monika Jansel
Von Monika Jansel Mai 17, 2021 08:46