Rahmenbedingungen Mutterkuhhaltung

Salzburger Bauernbund
Von Salzburger Bauernbund November 30, 2012 13:24

Das Bundesland Salzburg ist ein Grünlandgebiet. Die Offenhaltung der Kulturlandschaft kann nur über eine wirtschaftliche Nutzung des Grünlandes sichergestellt werden. Die Mutterkuhhaltung wurde unter den derzeit gültigen Rahmenbedingungen (MO-Zahlungen, EBP, ÖPUL, AZ) für mehr als ein Viertel der bäuerliche Betriebe im Bundesland Salzburg zu einer sinnvollen Alternative zur Milchproduktion und hat die flächendeckende Bewirtschaftung auch in benachteiligten Gebieten sichergestellt.
Die Diskussion über den Einsatz der Fördermittel insbesondere die Diskussion über einen beabsichtigten Wegfall der gekoppelten Mutterkuhprämie  in der neuen Förderperiode 2014-2020 lässt befürchten, dass die Mutterkuhhaltung in vielen Gebieten kaum mehr wirtschaftlich sinnvoll betrieben werden kann. Dadurch wäre die Erhaltung der Kulturlandschaft in vielen Gebieten ernsthaft gefährdet.

Die unterzeichneten LWK-Räte der Fraktion des Salzburger Bauernbundes in der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer fordern daher die Annahme des folgenden

D R I N G L I C H E N    A N T R A G E S

Der Präsident möge sich bei den zuständigen Stellen dafür verwenden, dass die traditionellen Mutterkuhhaltungsbetriebe auch in Zukunft wirtschaftliche vertretbare Rahmenbedingungen vorfinden.

Bruck a. d.  Glstr., am 30. November 2012

Salzburger Bauernbund
Von Salzburger Bauernbund November 30, 2012 13:24