top of page
  • Claudia Hude

VP - Reiter: „Das Ehrenamt gehört zu Österreich, wie Kekse zur Weihnachtszeit“

Ehrenamt aufgewertet

VP - Reiter: „Das Ehrenamt gehört zu Österreich, wie Kekse zur Weihnachtszeit“ - Bundesregierung setzt weitere Maßnahmen zur Stärkung. Foto: Reiter

Österreich und besonders der ländliche Raum leben vom ehrenamtlichen Engagement: „Unsere Gesellschaft und unsere Regionen wären ohne das Ehrenamt nicht das selbe“, so die Pongauer Nationalrätin Carina Reiter. „Egal ob Freiwillige Feuerwehr, die Landjugend, die Bäuerinnen, Sportvereine oder Musikkapellen, sie alle prägen unsere Gesellschaft.“


Neue Rahmenbedingungen

Mit den neu beschlossenen Rahmenbedingungen, wie etwa der Ausweitung der Spendenabsetzbarkeit, schafft man für 125.000 Vereine die Möglichkeit, mit 1. Jänner 2024 als spendenbegünstigte Einrichtungen gelistet zu werden. „Vereine und das Ehrenamt werden zum Großteil durch Spenden finanziert, durch die Ausweitung der steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden werden nun zusätzliche Anreize geschaffen, diesen Bereich nachhaltig zu unterstützen“, freut sich Reiter, die darauf verweist, dass jede Woche mehr als 24 Millionen Stunden freiwilliger Arbeit in Österreich geleistet werden.


Freiwilligengesetz beschlossen

Für Reiter ist insbesondere auch die Erhöhung und gesetzliche Verankerung der Freiwilligenpauschale wichtig: „Ehrenamt muss immer Ehrenamt bleiben. Die Kosten für das Ehrenamt müssen aber abgegolten werden. Mit der ,kleinen‘ und ,großen‘ Freiwilligenpauschale schaffen wir jetzt die Grundlage dafür, dass dies zukünftig steuerfrei und unbürokratisch passiert.“


Jugendförderung

Stolz ist Reiter, sie ist auch Jugendsprecherin im Parlament, drauf, dass die Bundesjugendförderung erneut erhöht wurde und Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres künftig mit 500 Euro im Monat und dem Klimaticket unterstützt werden. „Ein wichtiges Signal an die Jugend, dass Ehrenamt sich auszahlt“, so Reiter.


bottom of page