top of page
  • Claudia Hude

„Salzburger Volkspartei unterstützt Kampagne des Hilfswerks“


Die Nachfrage nach Pflege und Betreuung für Alt und Jung wächst. Und das in allen Landesteilen Salzburgs. Analog dazu baut auch das Hilfswerk Salzburg sein Dienstleistungsangebot von Jahr zu Jahr aus und stellt somit einen unverzichtbaren Teil des sozialen Hilfsangebotes in unserem Land dar. Rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit sowie zahlreiche engagierte Menschen leisten wirklich eine ausgezeichnete Arbeit. Gerade in einer Zeit, wo Pflege und Betreuung immer herausfordernder wird, ist es der gesamten Salzburger Volkspartei ein besonderes Anliegen, diese Menschen vor den Vorhang zu holen und Einrichtungen wie das Hilfswerk zu unterstützen“, betont ÖVP-Landesgeschäftsführer Nikolaus Stampfer.



„Nach dem Wahlkampf im April und in Anbetracht dessen, dass im kommenden Jahr auch einige Wahlgänge anstehen, verzichtet die Salzburger Volkspartei in der Ferienzeit bewusst auf Parteipolitik und auf jegliche eigene Plakatserie und plakatiert stattdessen die Kampagne des Hilfswerks Salzburg, welche die Entlastung pflegender Angehöriger in den Mittelpunkt stellt. Wir unterstützen die Aktion gerne mit einer Spende in Höhe von 500 €, übernehmen die Druckkosten sowie die Kosten für das Affichieren der Plakate und stellen die rund 200 parteieigene Schaukästen im ganzen Bundesland kostenlos zu Verfügung“, erklärt Stampfer weiter.

„Pflegende Angehörige leisten vieles, stehen aber auch immer wieder großen Herausforderungen im Betreuungsalltag gegenüber. Als Hilfswerk Salzburg ist es uns daher ein besonderes Anliegen, unsere unterschiedlichen Unterstützungsformate – wie etwa Workshops für Angehörige oder die Tagesbetreuung in Senioren-Tageszentren – aufzuzeigen und Betroffenen nahezulegen. Dazu braucht es stets Kooperationen und auch die finanzielle Unterstützung durch Spenden. Deshalb möchten wir uns für die Zurverfügungstellung der Schaukästen und die monetäre Unterstützung durch die Salzburger Volkspartei herzlich bedanken. Wir helfen damit den Menschen in Salzburg, die neben Pflegefachkräften unser System am Laufen halten“, so der Präsident des Hilfswerks Salzburg Christian Struber.



Commentaires


bottom of page