• Monika Jansel

Gut fürs Klima und die Region


Foto: Salzburger Bauernbund

Schau her, was die Landwirtschaft leistet – das scheinen die 5000 in ganz Österreich aufgestellten Infotafeln der Jungbauernschaft den vorüberschreitenden Menschen zuzurufen. Die Feldtafel-Aktion „Regionale Genießer sind Klimaschützer“ hat schließlich ein Ziel: Die Konsumenten davon zu überzeugen, dass jeder Griff zum regionalen Produkt einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.


16 Themen, eine zentrale Aussage


Landestypische Kulturen, Lebensmittel und Nutztierarten werden auf den 16 verschiedenen Feldtafeln behandelt. Die Botschaft ist immer dieselbe, ob nun Wald, Rinder, Obst oder Eier: Die Landwirtschaft und deren Erzeugnisse schützen das Klima und sind obendrein Garant für puren Genuss.

Zu den Beweggründen für die Feldtafelaktion erklärt Jungbauern-Bundesobfrau Carina Reiter: „Die Rolle der Land- und Forstwirtschaft wird im Zusammenhang mit dem Klimawandel immer wieder heftig diskutiert. Unsere Bäuerinnen und Bauern sind Teil der Lösung. Jedem muss bewusst sein, dass die familiengeführte, kleinstrukturierte Landwirtschaft Österreichs einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leistet.“ Der Bevölkerung müsse das wiederkehrend, einfach und verständlich kommuniziert werden. „Nur so ist ein Dialog auf Augenhöhe möglich“, ist Reiter überzeugt.

Für Jungbauern-Landes­obmann Bernhard Perwein ist es zudem wichtig zu zeigen, was die Bäuerinnen und Bauern tagtäglich quasi nebenbei, ohne groß Aufhebens darum zu machen, leisten: „Wir produzieren nicht nur beste Lebensmittel auf höchstem Qualitätsniveau, sondern sorgen für eine gepflegte Kulturlandschaft und ein intaktes Ökosystem. Indem wir Grund und Boden bewirtschaften, schützen wir Umwelt und Klima und schaffen das Fundament für einen nachhaltige Zukunft.“