• Salzburger Bauernbund

#gapinfo Nr. 4 | Agrarumweltprogramm ÖPUL

Dieser Artikel ist Teil der aus 18 Beiträgen bestehenden Serie #GAPINFO.

Weitere Informationen und die anderen 17 Beiträge finden Sie hier: GEMEINSAME AGRARPOLITIK


ÖPUL – für Klima und Umweltschutz



  • Nachhaltige Landwirtschaft wird weiter unterstützt

  • 83 % der Betriebe nehmen teil und setzen Umweltmaßnahmen auf über 80 % der Flächen um

  • ÖPUL wird ausgebaut und Budget um 30 % erhöht: mehr Förderungen für mehr Umweltleistungen

  • Modulsystem macht Umweltleistungen besser sichtbar

  • Basismodul „UBB“ bzw. „BIO“ kann mit Biodiversitätsflächen, förderfähigen Kulturen, Steilflächenmahd u.a. flexibel erweitert werden

  • Maßnahmenmix für Acker, Dauerkulturen, Grünland, Tierwohl und Naturschutz möglich

  • Bio bleibt als eigene Maßnahme bestehen – individuelle Leistungsabgeltung durch Modulsystem


Neues Modulsystem bringt mehr Flexibilität


Österreich setzt mit dem österreichischen Agrarumweltprogramm ÖPUL auf starke Klima- und Umweltleistungen sowie Tierwohlmaßnahmen in der Landwirtschaft. Dabei sollen Nachhaltigkeitsanreize für die gesamte Landwirtschaft geschaffen werden. Der modulare Aufbau erlaubt Betrieben, Maßnahmen flexibel auszuwählen und ihre zusätzlichen Leistungen sichtbarer zu machen.



ÖPUL 2023: Das neue Modulsystem


Alle Grafiken, Bilder und Texte wurden uns freundlicherweise von landwirtschaft.at zur Verfügung gestellt. Herausgeber: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Stubenring 1, 1010 Wien

Weitere Informationen: landwirtschaft.at