Direktzuschuss für Salzburgs Landwirte

Claudia Petschl
Von Claudia Petschl August 6, 2020 21:52

Direktzuschuss für Salzburgs Landwirte

Erfreuliche Nachrichten für unsere Landwirte kommen auch vom Land Salzburg. „Gemeinsam mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landesrat Josef Schwaiger konnten wir ein Hilfspaket für die von der Corona-Krise stark betroffenen Landwirte ausarbeiten“, berichtet Präs. Rupert Quehenberger.

Das Land Salzburg wird die landwirtschaftlichen Betriebe im Bundesland bei der Bewältigung der Corona-Krise nun auch finanziell unterstützen. Der Corona-Direktzuschuss in der Höhe von 600 Euro wird für alle tierhaltenden Betriebe, die einen MFA Flächen 2020 abgegeben haben und mind. drei GVE aus Rindern, Schafen oder Ziegen halten, gewährt. Maßgeblich für die GVE-Grenze ist entweder der Stichtag 1. April 2020 oder der in der Tierliste 2020 erfasste Durchschnittstierbestand (bei Rindern Durchschnitt 1. Jänner bis 30. Juni). „Nicht alle Betriebe sind gleichermaßen von Einbußen betroffen. Nichtsdestotrotz wird die Salzburger Landesregierung insbesondere den tierhaltenden Betrieben durch einen für alle gleich hohen solidarischen Beitrag ein wenig helfen und zugleich Danke sagen“, so Agrarlandesrat Josef Schwaiger.

Lebensmittelversorgung aus der Region sicherstellen

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer sieht nicht nur erst seit der Corona-Krise die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen, nachhaltig produzierten Lebensmitteln als das ureigenste Selbstverständnis der Salzburger Landwirtschaft. „Wie wichtig diese Versorgung für uns alle ist, hat diese Krise offenkundig gezeigt. Wie in anderen Wirtschaftsbereichen haben auch viele landwirtschaftliche Betriebe hohe Einbußen zu verkraften. Daher haben wir uns als Salzburger Landesregierung dazu entschieden, den tierhaltenden Betrieben mittels finanzieller Unterstützung diese Einbußen ein wenig auszugleichen“, so der Landeshauptmann zum Hintergrund der Beihilfe.  

Unbürokratische, schnelle Hilfe

„Uns ist es wichtig, dass diese Beantragung möglichst unbürokratisch und ohne großen Aufwand für die Bäuerinnen und Bauern abgewickelt werden kann“, so Präs. Rupert Quehenberger. Daher erhalten alle tierhaltenden Betriebe, von denen eine Einwilligung zur Datenweitergabe der AMA an die LK vorliegt, Post von der LK. Über einen im Brief gekennzeichneten persönlichen Einstieg kann einfach von jedem Computer oder auch vom Smartphone aus auf das Antragsformular zugegriffen werden. Nach Eingabe des persönlichen Aktivierungscodes (der ebenfalls im Brief mitgeteilt wird) kann man jederzeit einfach den Antrag erfassen und absenden.  All jene, denen dieser einfache Onlineantrag nicht möglich ist, können einen persönlichen Antrag für die Unterstützung auf der Bezirksbauernkammer stellen. Unbedingt zu beachten ist, dass dies nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich ist. Die Anträge sind jedenfalls bis spätestens 31. August 2020 einzureichen.

LK-Präsident Quehenberger: „Die Corona-Krise hat gerade tierhaltende Betriebe massiv betroffen. Sowohl bei Zucht- als auch Nutzrindern hat es teils deutliche Preiseinbußen gegeben, der Aufwand für die tägliche Tierbetreuung hat zudem auf vielen Höfen durch die Einschränkungen deutlich zugenommen. Der Direktzuschuss des Landes kann zwar nur einen Teil dieser Kosten abfangen, wir sind aber dennoch froh, dass die Betriebe nun nicht gänzlich durch den Rost fallen werden. Danke an das Land Salzburg für diese Unterstützung“, so der Bauernpräsident abschließend.

Claudia Petschl
Von Claudia Petschl August 6, 2020 21:52