Antrag: Neuabgrenzung – benachteiligtes Gebiet

Salzburger Bauernbund
Von Salzburger Bauernbund Juni 4, 2018 10:14

Spätestens mit 2019 muss aufgrund der Omnibus-Verordnung eine Neuabgrenzung des benachteiligten Gebietes in allen Mitgliedsstaaten erfolgen. Die Abgrenzung muss anhand von 8 biophysikalischen Kriterien durchgeführt werden. Es drohen nun aufgrund der geänderten Kriterien einige Gemeinden des Flachgaues aus der Gebietskulisse zu fallen. Eine Verschiebung von Teilen des benachteiligten Gebietes in das „kleine Gebiet“ wäre aus Sicht der Europäischen Kommission möglich, muss allerdings noch verhandelt werden.   

Die Mitglieder der Fraktion des Salzburger Bauernbundes stellen daher in der Vollversammlung der Kammer für Land-und Forstwirtschaft folgenden

D R I N G L I C H E N   A N T R A G

Der Präsident der Kammer für Land- und Forstwirtschaft möge sich bei den zuständigen Verantwortlichen im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus dafür einsetzen, dass die betroffenen Flachgauer Gemeinden in das „kleine Gebiet“ überführt werden können.

 

Salzburg, am 1. Juni 2018

Salzburger Bauernbund
Von Salzburger Bauernbund Juni 4, 2018 10:14