Antrag Investförderung Bio

agrowerbungadmin
Von agrowerbungadmin März 9, 2012 13:07

Für biologisch wirtschaftende Betriebe besteht seit 2000 EU-weit ein Verbot der Anbindehaltung. Es wurde allerdings eine Übergangsfrist bis 2010 festgesetzt.

Diese Regelung konnte mit der Verlängerung der Übergangsfrist bis Ende 2013 wesentlich entschärft werden.

Ausgenommen vom Verbot der Anbindehaltung sind Betriebe mit bis 35 GVE und mindestens 24 TGI Punkte, welche unter die Kleinerzeugerregelung fallen.

Alle Betriebe über 35 GVE müssen ab 1.1.2014 ihren gesamten Viehbestand im Laufstall halten.

Die unverhältnismäßig starke Investitionstätigkeit der Salzburger Bauern und die damit verbundene hohe Anzahl an Anträgen um Investitionsförderung hat dazu geführt, dass die zur Verfügung stehenden Mittel vorzeitig aufgebracht wurden. Daher gibt es (vereinzelt) noch Biobauern, deren Betriebsgebäude noch nicht auf die künftigen Anforderungen angepasst wurden und in dieser Programmplanungsperiode keine Möglichkeit einer Investitionsförderung mehr haben.

 

Um Härtefälle zu vermeiden, stellen die unterzeichnenden Mitglieder in der  Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Salzburg daher folgenden

A N T R A G

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Salzburg möge sich dafür verwenden, dass

a)    die derzeitig geltende Kleinerzeugerregelung wie folgt abgeändert wird: Es dürfen 35 GVE in Anbindehaltung und alle weiteren Tiere müssen im Laufstall gehalten werden

ODER

b)    die derzeitigen Übergangsbestimmung bis 31.12. 2015 verlängert wird.

Salzburg, am 9. März 2012

agrowerbungadmin
Von agrowerbungadmin März 9, 2012 13:07